Terminhinweise

  • 16. November 2018 10:30Besuch der Cinéfete (Klasse 11)
  • 16. November 2018 18:00Kammermusikabend
  • 18. November 2018 10:00Sonntagshandlung des freien Religionsunterrichts
  • 19. November 2018 20:15Elternabend der 8. Klasse
  • 19. November 2018 20:15Elternabend der 1. Klasse
  • 20. November 2018 10:30Besuch der Cinéfete (Klasse 9
  • 21. November 2018 18:00Besuch der Cinéfete (Klasse 12)
AEC v1.0.4


Weitere Hinweise finden Sie im Terminkalender

Katharina Knie – Klassenspiel der 8. Klasse 2018

Die 8. Klasse hat sich für das Klassenspiel 2018 das Volksstück „Katharina Knie“ von Carl Zuckmayer ausgesucht. Das Stück wird vom 15. bis 18. März in der Aula der Waldorfschule Marburg aufgeführt.

Die Aufführungsdaten sind:

  • Freitag, 16.3.2018 um 20:15
  • Samstag, 17.3.2018 um 20:15
  • Sonntag, 18.3. um 16:00

Carl Zuckmayer nannte sein Werk „Katharina Knie“ ein „Seiltänzerstück“. Seine Uraufführung erlebte es am 21. Dezember 1928 im Berliner Lessingtheater. Das Stück spielt 1923 und 1924 in einer pfälzischen Kleinstadt.

Klassenspiel der 8. Klasse 2018 - Aufführungsplakat

Zusammenfassung der Handlung

Karl Knie, der liebevoll Vater Knie genannt wird, ist der Direktor der Wandertruppe Knie, die, wie jedes Jahr, in einem Dorf in der Pfalz halt macht. Die Artisten zeigen ihre besten Nummern, doch es hilft alles nichts. Das Kino hat jetzt seinen großen Durchbruch und weckt das Interesse bei den Menschen. Das Geld ist knapp, trotzdem hält die Artistentruppe eisern zusammen. All das Geld, das die Truppe noch besitzt, ist ihnen wichtig und darf nicht für unnötige Sachen ausgegeben werden. Als auch noch Frau Membel (die Gerichtsvollzieherin) auftaucht, findet sie nichts Pfändbares, da die Truppe Knie, durch einen Tipp, bereits alle Sachen von großem Wert gut versteckt hat. Hinzu kommt auch noch, dass der Polizeichef Dillinger, der schon lange ein „suschpecktes Auge“ auf den Zirkus geworfen hat, der Truppe eröffnet, dass jemand vom Zirkus drei Säcke Hafer gestohlen hat. Reumütig bekennt Katharina ihre Schuld, sie sagt, sie habe es nur für das Eselchen Maali gemacht. Da der Bestohlene Bauer Martin Rothacker ein Auge auf die hübsche Katharina geworfen hat, schenkt er ihr den Hafer.

Nach einiger Zeit bietet Rothacker Katharina an für ein Jahr auf seinem Hof zu bleiben, um bei seiner Mutter Landarbeiten zu erlernen. Nach einigem „Adieu“ trennen sich ihre Wege schließlich; Katharina bleibt in der Pfalz, der Zirkus zieht weiter.

Nach einem Jahr kommt der Zirkus wieder in das kleine Dorf. Doch sie ist nicht nur gekommen, um die Artisten wiederzusehen, sondern auch, um ihrem Vater mitzuteilen, dass sie heiraten wird und für immer auf dem Hof des Rothackers bleiben will. Katharina hat gerade ihren ganzen Mut zusammengenommen, um ihrem Vater die Nachricht zu überbringen, als etwas völlig unerwartetes geschieht…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.